Rixdorfer Weihnachtsmarkt

In einer schon langen Tradition ist das Jazzorchester Neue Welt auch diesmal wieder auf dem stimmungsvollen Richardplatz und seiner Alten Schmiede dabei. Mit Swing, Latin, Blues und Soul und swingender Weihnachtsmusik wird die Fredy Brück mit ihrer Soulstimme Sie alle in gute Stimmung, in „good vibrations“, versetzen. 3. Dezember um 17 Uhr

ALBUM 2022

Rechtzeitig zum Fest erscheint unser Album mit einer Auslese der schönsten Interpretationen des Amerikanischen Liederbuches und unseres Sambaprogrammes vom Jazzfest Neukölln 2022. Das Photo des Karstadt Warenhauses von 1930 erinnert an die Neue Welt schräg gegenüber an der Hasenheide- jetzt Huxley’s Neue Welt, wo das Jazzorchester jahrelang sein Probendomizil hatte. Das Album soll digital bei bandcamp.com und auch als CD erscheinen.

Weihnachtsmarkt der Späth’schen Baumschulen

Das Jazzorchester Neue Welt freut sich, auch dieses Jahr beim Weihnachtsmarkt der Späth’schen Baumschulen dabei zu sein. Mit vorweihnachtlichem Schwung, Swing, Latin und Mambo gehen wir Santa Claus entgegen, unterstützt von unseren phantastischen Sängerinnen und Sänger mit denen wir gerade eine CD produziert haben.

11. Dezember 17 bis 19 Uhr auf der großen Bühne. Adresse: Späthstraße / Ligusterweg heißt die Bushaltestelle

Trinitatiskirche, Karl-August-Platz, 10. Juni 2022 um 19 Uhr

Aus den Katakomben von Huxley’s Neuer Welt, den ehemaligen Bierkellern inmitten der neu-amerikanischen Vergnügungskultur der Hasenheide schafft es das Jazzorchester gleichen Beinamens nicht nur nach oben, sondern in gleichsam himmlische Sphären. 

Nach all dem, das ihm zwei Jahre lang im Wege stand, hat es sich für dieses Jahr einiges vorgenommen: einerseits die brasilianische Musik mit Samba, Choro und Bossa Nova, die schon unser Schwerpunkt beim Jazzfest Neukölln im Januar 22 waren.

Den guten alten Jazz aus dem Amerikanischen Liederbuch von Cole Porter, George Gershwin, Harold Arlen, Carmen McRay et alii  hören Sie gesungen von den Rebecca Steinberg, Fredy Brück und Christian Thiel und von uns begleitet. Und das ist der zweite Schwerpunkt in diesem Jahr, weil Tonaufnahmen die lange Zusammenarbeit des Jazzorchesters mit diesen Künstlern dokumentieren sollen.

Wir freuen uns daher sehr, Ihnen mit dem Konzert des Jazzorchester Neue Welt in der irdischen Filiale der himmlischen Dreifaltigkeit die Höhepunkte aus der Werkstatt der Band zu präsentieren.

Photo © Salvadore Brandt

BRASIL – das Jazzorchester Neue Welt in “Brasilien” U Märkisches Museum, 23. Juni, 19 Uhr

Als Bahnhofshalle war er schon wie eine Kathedrale! Aus diesem nunmehr riesigen Konzertsaal, der Sala São Paulo, flimmerte uns ARTE zu Sylvester 2008 live ein unvergessliches Konzert in die Stube:   in dem Gran Finale “Brazil” des Orchestra Sinfônica do Estade de São Paulo, der Banda Mantiqueira des Bandleaders, Komponisten und Arrangeurs Nailor Azevedo und einem vierzigköpfigen Chor erschien diese brasilianische Musik kraftvoll und originär und ganz anders als die Fusion, die in den Sechzigern das Genie Antônio Carlos Jobim und der Modern Jazz Star Stan Getz vollzogen haben und die weltweit ungeahnte Popularität erreicht hat. 

Die ganz eigene Handschrift von Nailor „Proveta“ Azevedo mit seinen Anleihen aus der Música popular brasileira, aus dem amerikanischen Jazz eines Duke Ellington, trifft sich mit dem Wirken von Jazzmusikern in den U.S.A., die im Jazzidiom die Formensprache der Samba, des Bossa Nova, sogar der Choro aufgenommen haben und die dem Jazz jenseits von seichter Tanzmusik und revolutionärem Free Jazz eine Zukunft geben.

Unser Abend lässt die brasilianische Musik sozusagen von beiden Seiten hören und um etwas von den Ursprüngen der brasilianischen Musik beizutragen, haben wir Dorothea Sporbeck mit der Gruppe Chorinhoso eingeladen: sie wird uns mit ihren Choros (Beispiel Tico Tico ) zwischen zwei Sets des Jazzorchester Neue Welt in eine frühere, aber immer noch lebendige Welt brasilianischer Musik führen.